Errichtung einer strategischen Reserve in Form von Pelletbrennstoffdepots aus Sonnenblumenschalen, sowie regelmäßige und rechtzeitige Befüllung von Pelletspeicher in Privathaushalten in strukturschwachen Regionen Deutschlands.

Der Bau der Brennstoffdepots wird durch die Förderprogramme des Deutschen Spendendienstes e.V. (DSD) initiiert. Während der Energiewende bieten Brennstoffdepots den Gemeinden eine kontrollierte und kostengünstige Produktion von Wärme- und eklektischer Energie. Nach der Finanzierungsphase wird das Funktionieren der Brennstoffdepots in die Zuständigkeit der Gemeinden übergehen.

Um die Kontrolle über den reibungslosen Betrieb der Brennstoffdepots zu behalten, initiiert der Deutsche Spendendienst e.V. (DSD) Schulungen für Führungspersonal, das nicht nur auf den finanziellen Gewinn, sondern auch auf die Entwicklung der Öffentlichkeits- und Umweltbewegung ausgerichtet sein soll. Regelmäßige Inspektionen mit vorhandener Regulierungs- und Steuerungstechnik sorgen für eine optimale Auslastung und Nutzung der Brennstoffdepots.

Die Verwendung der zweckgebundenen Mittel für dieses Programm erstreckt sich auf:
  • Erstellung von Projektdokumentationen für das Brennstoffdepot;
  • Vollfinanzierung der Bauarbeiten;
  • Beschaffung von Spezialausrüstung und Zubehör für die Wartung des Brennstoffdepots.
Nach Abschluss der Bauarbeiten und der vollständigen Fertigstellung des Brennstoffdepots erstellt der Deutsche Spendendienst e.V. (DSD) die notwendigen Unterlagen zur Übergabe des Brennstoffdepots in die Bilanz der Gemeinde.

Ziel dieses Programms ist die rechtzeitige Versorgung privater Haushalte mit umweltfreundlichem und erneuerbaren Pelletbrennstoff aus Sonnenblumenschalen zur Erzeugung von Wärme und Strom für den Eigenbedarf.






Gemeinnütziges Programm „Brennstoffdepots auf kommunaler Ebene“
Made on
Tilda