Berlin, 2021
Seit Beginn der Liberalisierung des europäischen Gas- und Strommarktes haben sich die Kosten für 1 kWh Strom für private Verbraucher mehr als verdoppelt und liegen heute bei über 30 ct/kWh. Die stetig steigende Preise für verschiedene Energieträger, die steigende Nachfrage nach Umweltschutz, die Entwicklung neuer Technologien zur Aufbereitung und Verbrennung alternativer Brennstoffe machen Pelletbrennstoffe für die Wärme- und Stromerzeugung immer attraktiver.

Die Technologie des Heizens mit Pellets bei gleichzeitiger Stromerzeugung ist bereits entwickelt und steht allen zur Verfügung. Für Privat- und Mehrfamilienhäuser, sowie für Gewerbebauten stehen stromerzeugende Pelletheizsysteme ebenfalls zur Verfügung.

Aus Pellets können gleichzeitig Wärme und Strom erzeugt werden. Auf dem Markt sind Holz- und Sonnenblumenschalenpellets erhältlich. Die stromerzeugende Pelletheizanlage bietet folgende Vorteile:
  • ganzjährig Strom, Warmwasser mit preisgünstigem Pelletbrennstoff;
  • Unabhängigkeit von lokalen Energieversorgern;
  • keine Wärmeverluste;
  • keine Verluste in der Leitung durch eigene Stromerzeugung.
Die langfristige Preisdynamik einzelner Energieträger zum Heizen zeigt die Vorteile von Pelletbrennstoffen. Ende 2020 waren nach Angaben des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) in Deutschland bereits über 546.000 Pelletkessel in Betrieb. Dank des Bundesförderprogramms Energieeffiziente Gebäude (BEG) ist ein weiteres Wachstum des Marktes für alternative Kraftstoffe absehbar.

Mit der Entwicklung von Technologien zur Nutzung von Pelletbrennstoffen begannen die Anforderungen an deren Qualität und Aufbereitungstechnologien zu steigen. Die Qualität des lokalen Lagers ist von großer Bedeutung, ebenso die räumliche Nähe zum Endverbraucher.

Der Vorteil eines lokalen Pelletbrennstoffdepots auf kommunaler Ebene, das sich in einem Umkreis von ca. 50 km von einem potenziellen Verbraucher befindet, besteht darin, dass es möglich ist, im Voraus ein größeres Volumen an strategischer Kraftstoffversorgung zu schaffen, was Transportkosten spart und vereinfacht die Planung einer rechtzeitigen Befüllung von Pelletspeicher in Privathaushalten.
Deutschlands strategische grüne Treibstoffreserve
Der Bund bietet sehr attraktive Förderprogramme für Pelletheizungen an, wirbt umfangreich für den Austausch von Heizungsanlagen und den Einbau umweltfreundlicher Pelletkessel. Förderanträge werden direkt beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt.

Alternativ zu direkten BAFA-Zuschüssen können auch Darlehenszuschüsse für einzelne Programme bei Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt werden. Antragsteller von Neugebäuden können zwischen einer Kreditfinanzierung und direkter Zuschussfinanzierung wählen.

Laut Haushaltsentwurf 2021 wird der Bund rund 6 Milliarden Euro Fördermittel für die energieeffiziente Modernisierung von Gebäuden bereitstellen. Diese deutliche Aufstockung der Förderung stellt sicher, dass auch im nächsten Jahr alle förderwürdigen Anträge auf Pelletheizanlagen abgedeckt sind.
Bundesförderung für Pelletheizung in Deutschland!
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanziert ab dem 2. Januar 2021 als Einzelmaßnahme aus der Bundesfinanzierung Effizienter Gebäude (BEG EM) den Einbau von Heizsystemen mit erneuerbaren Brennstoffen
Weiterlesen

Die BEG ersetzt die bestehenden Programme zur Förderung von Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien im Gebäudebereich – darunter das CO2-Gebäudesanierungsprogramm (Programm „Energieeffizient Bauen und Sanieren“), das Programm zur Heizungsoptimierung (HZO), das Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) und das Marktanreizprogramm zur Nutzung Erneuerbarer Energien im Wärmemarkt (MAP).
Förderprogramm „Heizsysteme mit erneuerbaren Brennstoffen“

  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG);
  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude (BEG NWG);
  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM).
Die BEG EM ist im Januar 2021 in der Zuschussvariante beim BAFA gestartet. Die BEG NWG und BEG WG (Zuschuss- und Kreditvariante), sowie die BEG EM in der Kreditvariante sind zur Durchführung durch die KfW ab 1. Juli 2021 geplant. Ab 2023 erfolgt die Förderung wahlweise als direkter Investitionszuschuss des BAFA oder als zinsverbilligter Förderkredit mit Tilgungszuschuss der KfW.
Die BEG ist in eine Grundstruktur mit drei Teilprogrammen aufgeteilt:
  • Privatpersonen und Wohnungseigentümergemeinschaften;
  • Kommunale Gebietskörperschaften, kommunale Gemeinde- und Zweckverbände, sowie rechtlich unselbständige Eigenbetriebe von kommunalen Gebietskörperschaften, sofern diese zu Zwecken der Daseinsvorsorge handeln;
  • Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts, zum Beispiel Kammern oder Verbände;
  • gemeinnützige Organisationen einschließlich Kirchen;
  • Unternehmen, einschließlich Einzelunternehmer und kommunale Unternehmen;
  • sonstige juristische Personen des Privatrechts, einschließlich Wohnungsbaugenossenschaften.
Die Antragsberechtigung gilt für Eigentümer, Pächter oder Mieter des Grundstücks, Grundstücksteils, Gebäudes oder Gebäudeteils, auf oder in dem die Maßnahme umgesetzt werden soll, sowie für Contractoren.
Antragsberechtigt sind:
Bundesförderung für effiziente Gebäude
Bundesförderung für effiziente Gebäude
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
AS 1
Frankfurter Straße 29–35
65760 Eschborn
Tel: +49 6196 908 1625
Fax: +49 6196 908 1800
Die kühlschrankgroßen Einheiten verbrennen Pellets und treiben so den Motor an. Dieser schaltet einen Stromgenerator ein, welcher dann den elektrischen Strom erzeugt. Bei der Verbrennung entsteht Wärme, durch die das Wasser in einem isolierten Wassertank erhitzt wird, das jederzeit zum Duschen oder Heizen zur Verfügung steht. In puncto Energieeffizienz stehen thermische Kraftwerke an der Spitze der modernen Gebäudebautechnologien.
Pelletheizung für Privathäuser. Heizen mit Pellets bei gleichzeitiger Stromerzeugung
Die Pellematic Condens_e ist die stromerzeugende Pelletheizung für Privathäuser
Vorteile:
  • Unabhängigkeit von teuren Öl- oder Gaslieferungen;
  • das System passt in einen Karton von der Größe eines Kühlschranks;
  • Verzicht auf den Strombezug, Erstattung von Überschüssen, Erstattung von Steuern auf Erdölprodukte;
  • Umwelt- und Klimaschutz, Arbeiten mit CO2-neutraler Biomasse (Pellets), keine Kohlendioxidemissionen aus Kohlekraftwerken, keine Atomkraft, geringe Abgasemissionen;
  • Energieeinsparung, Primärenergieverbrauch ist ca. 40% geringer als bei Heizöl und Stromnetz;
  • Rentabilität durch Subventionen, Stromverkauf und lange Lebensdauer;
  • Leistungsniveau nach Bedarf.
Pellets sind eine kostengünstige erneuerbare Alternative zu fossilen Brennstoffen wie Öl oder Gas. Die Preise für Holzpellets und Sonnenblumenschalenpellets variieren von Hersteller zu Hersteller. Zunächst einmal wirken sich Qualität und Herkunft der Pellets auf die Preise aus, die im Vergleich zu ihren fossilen Wettbewerbern nur leicht gestiegen sind.

Im Vergleich zu Öl oder Gas sind Pellets hinsichtlich ihrer Preisdynamik sehr attraktiv. Die Dynamik der Öl- und Gaspreise hängt maßgeblich von den politischen Rahmenbedingungen in den Exportländern ab. Pellets sind ca. 30 Prozent günstiger als Öl oder Gas und haben bis zu 15-mal weniger CO2-Emissionen. Fossile Brennstoffe haben keine gute Perspektive in der Zukunft, sie sind stark umweltbelastend und werden bald erschöpft. Während die jährlichen Heizkosten für ein durchschnittliches Einfamilienhaus mit Gas bei rund 1.500 Euro liegen, sind Pellets-Heizkosten mit rund 1.000 Euro spürbar günstiger.

In der kalten Jahreszeit, wenn die Nachfrage nach Pellets aufgrund des erhöhten Heizbedarfs höher ist, steigen auch die Preise für Pellets. Um Preisschwankungen optimal nutzen zu können, sollte man sich zeitnah und vorausschauend über die aktuellen Pelletpreise informieren. So kann man seine Pelletheizung optimal steuern.

Es macht Sinn die benötigte Pelletmenge immer mindestens ein Jahr im Voraus zu bestellen. Dadurch können die Nutzer sich die Pellets zu günstigeren Preisen sichern, die Transportkosten und ungewollte Stillstandzeiten der Heizungsanlage bei Fehlkalkulationen werden minimiert. Sammelbestellungen sparen Versandkosten und können die Preise durch Mengenrabatte weiter senken.
Die Anlieferung von Pellets durch Spezialfahrzeuge - Autosilos oder autopneumatische Entlader (in Deutschland sind es die Silowagen oder Pelletlaster), diese Anlieferungsart ist weit verbreitet in europäischen Ländern, insbesondere in Deutschland und Österreich, wo die meisten Lieferungen von Pelletbestellungen an die Nutzer von Pelletheizanlagen auf diese Weise ausgeführt werden.

Ein pneumatischer Entlader ist ein zylindrischer oder rechteckiger Behälter, der in mehreren Kammern (Fächer) mit einem Kompressor zur Luftversorgung unterteilt und auf einem LKW oder in Form eines Anhängers montiert ist. Diese Autosilos können zwischen 15 und 28 Tonnen Pellets transportieren, mit einem zusätzlichen Anhänger sogar noch mehr.
Lieferung von Pellets
Im Rahmen der außerbudgetären Förderung des Programms zur Unterstützung strukturschwacher Regionen Deutschlands, hat der Deutsche Spendendienst e.V. (DSD) durch die Errichtung einer strategischen Reserve grüner Kraftstoffe in Deutschland ein Energieunabhängigkeitsprogramm entwickelt. Das Programm zielt auf die Entwicklung von Industrie-, Bau- und Gesellschaftsaktivitäten auf lokaler Ebene ab.
Errichtung einer strategischen Reserve an grünem Kraftstoff in Deutschland
Der Deutsche Spendendienst e.V. (DSD) lädt Kommunen, Kirchen, Privathaushalte, Bürgerinnen und Bürger ein, sich dem bundesweiten Programm zur Errichtung einer strategischen Reserve an erneuerbarem Kraftstoff aus Sonnenblumenschalen für den Eigenbedarf anzuschließen.

Es ist ratsam, erneuerbaren Kraftstoff im Gebiet des Ursprungslandes zu beschaffen, aus diesem Grund nach intensiven Recherchen haben wir uns für die Ukraine entschieden. Im Jahr 2020 hat die Ukraine 16,5 Millionen Tonnen Sonnenblumen geerntet und ist damit weltweit führend im Anbau dieser Pflanze.

Im Rahmen der Kreislaufwirtschaft nach deutschen Standards in der Ukraine wird ein langfristiger Lieferungsvertrag mit der deutschen Tochtergesellschaft Duales System der Ukraine (DSU) als strategischem Partner abgeschlossen, die als Koordinator des Beschaffungsprozesses von Pellets aus Sonnenblumenschalen agiert und während der ganzen Zusammenarbeit die Expansion der legislativen und wirtschaftlichen Machthebel Deutschlands in der Ukraine vorantreiben wird.

Im ersten Schritt ist geplant, Pellets von großen, zertifizierten Sonnenblumenverarbeitern in der Ukraine zu beziehen. Im zweiten Schritt ist es möglich, auf Basis einer deutschen Tochtergesellschaft in der Ukraine eigene Produktionsstätten zur Herstellung von Pellets aus Sonnenblumenschalen zu errichten.

Als Rohstoffe wurden anfangs nur Holz und Sägemehl verwendet, später im Zuge der Forschung stellte sich jedoch heraus, dass Pellets aus Sonnenblumenschalen einen genauso guten Brennwert haben.

  • der Heizwert erreicht 21.000 kJ pro Kilogramm Produkt, was höher ist als der vom gewöhnlichen Holz und ist sogar vergleichbar mit einzelnen Kohlemarken;
  • Mit 2 Tonnen Pellets aus Sonnenblumenschalen erhält man die gleiche Energiemenge wie bei der Verwendung von 3,2 Tonnen Brennholz, 1.000 Kubikmeter Gas, 1.370 Liter Heizöl;
  • niedriger Aschegehalt – nicht mehr als 3% der gesamten Brennstoffmasse, was Pellets aus Sonnenblumenschalen unglaublich effizient macht;
  • geringe Umweltverschmutzung – es gibt praktisch keine Emissionen von Kohlenmonoxid und anderen negativen Substanzen;
  • keine Neigung zur Selbstentzündung;
  • Das Schüttgewicht erhöht sich im Vergleich zum Rohstoff fast um das 7-fache und vereinfacht damit den Produkttransport.
Die wichtigsten vorteilhaften Indikatoren von Pellets aus Sonnenblumenschalen:
Die Kosten für Holzpellets deutscher Hersteller liegen im Jahr 2021 zwischen 220 und 260 Euro pro 1 Tonne, sofern die Mindestbestellmenge 6 Tonnen beträgt. Eine geringere Bestellmenge kostet schon bis zu 500 Euro pro 1 Tonne. Viele Haushalte können sich die Lagerung solcher Mengen nicht leisten, sodass sie für die Zustellung kleinerer Bestellmengen mehr bezahlen müssen. Grundsätzlich benötigt der Käufer neben Pellets, auch die rechtzeitige Befüllung des Pelletspeichers.

Teilnahme am Programm des Deutschen Spendendienstes e.V. (DSD) ermöglicht es dem Teilnehmer, Pellets aus Sonnenblumenschalen direkt von einem Hersteller in der Ukraine zu einem Preis von ca. 80 Euro pro 1 Tonne zu beziehen. Unter Berücksichtigung der Lieferung, Zwischenlagerung und der rechtzeitigen Befüllung des Pelletspeichers betragen die Kosten für 1 Tonne Pellets aus Sonnenblumenschalen ca. 200 Euro pro 1 Tonne. Dank der rechtzeitigen Lieferung von einem lokalen Depot in der Nähe vom Verbraucher werden Probleme, die mit der Lagerung von größeren Pelletmengen in seinem Keller verbunden sind, gänzlich ausgeschlossen.
Zahlreiche Fachstudien in unabhängigen Labors haben bewiesen, dass alternative Kraftstoffe (Pellets) viele Vorteile haben und in einigen Parametern sogar traditionelle Energiequellen übertreffen.
Darüber hinaus die gewonnenen Pellets aus Sonnenblumenschalen übertreffen die Holzpellets in einigen Parametern. Bei fachgerechter Herstellung und Einhaltung aller Qualitätsstandards sind sie effizienter und liefern mehr Energie.

Die Erzeugung von Wärme und elektrischer Energie aus alternativen Brennstoffquellen mit Nachhaltigkeitseigenschaften ist ein Schwerpunkt dieses Programms.
Sonnenblumenschalen-Pellets und Holzpellets, was ist besser?
Vergleichsmerkmale:
Pellet-Typ
Maßeinheit
kcal/kg
kW
kJ/kg
Holzpellets
kg
4.100
4,7
bis 17.200
Sonnenblumenschalen-Pellets
kg
4.320
5,0
bis 21.000
Die Entwicklung des klein- und mittelständischen Unternehmertums in strukturschwachen Regionen Deutschlands wird durch verschiedene Programme der Bundesregierung aktiv gefördert und die Programme des Deutschen Spendendienstes e.V. (DSD) werden zu einer Art Sprungbrett für die Gründung von Fachunternehmen zur Betreuung einer ganzen Geschäftssparte, die auf eine umweltfreundliche und nachhaltige Pelletsheizung ausgerichtet ist. Die Plattform für die Durchführung von Programmen wird die Errichtung von Sozialen Beratungs- und Bildungscentren mit lokalem Status sein.
Der Deutsche Spendendienst e.V. (DSD) nutzt steuerliche Anreize im Interesse der kommunalen Einrichtungen und einfachen Bürgern, die in den Gebieten strukturschwacher Regionen Deutschlands leben und gibt den Start einer Reihe von gezielten gemeinnützigen Programmen bekannt
Das Programm dient der sozialen und bildungspolitischen Sensibilisierung für staatliche Garantien und gemeinnützige Programme zur Entwicklung strukturschwacher Regionen Deutschlands.

Mit Unterstützung des Deutschen Spendendienstes e.V. (DSD) werden Soziale Beratungs- und Bildungscentren auf lokaler Ebene zu Gunsten kommunaler Körperschaften geschaffen.

Die Mitarbeiter führen darin Erstberatungen und persönliche Gespräche mit Interessenten durch, nehmen z.B. Unterlagen zur Weiterbearbeitung entgegen, übernehmen diverse beratende Aufgaben, wie z.B.:
  • Erklärung von gemeinnützigen Programmen des Deutschen Spendendienstes e.V. (DSD), Hilfestellungen beim Ausfüllen von Anträgen auf Aufnahme in bestimmte Programme;
  • Schulung von Volontären des Deutschen Spendendienstes e.V. (DSD), die Fachinformationen über gemeinnützige Programme verbreiten und weitergeben.
Letztlich kommt die Erfüllung bestimmter Voraussetzungen den Bürgern zugute und die Budgets unterschiedlicher Ebenen landesweit werden deutlich entlastet.

Soziales Beratungs- und Bildungscenter
Errichtung einer strategischen Reserve in Form von Pelletbrennstoffdepots aus Sonnenblumenschalen, sowie regelmäßige und rechtzeitige Befüllung von Pelletspeicher in Privathaushalten in strukturschwachen Regionen Deutschlands.

Der Bau der Brennstoffdepots wird durch die Förderprogramme des Deutschen Spendendienstes e.V. (DSD) initiiert. Während der Energiewende bieten Brennstoffdepots den Gemeinden eine kontrollierte und kostengünstige Produktion von Wärme- und eklektischer Energie. Nach der Finanzierungsphase wird das Funktionieren der Brennstoffdepots in die Zuständigkeit der Gemeinden übergehen.

Um die Kontrolle über den reibungslosen Betrieb der Brennstoffdepots zu behalten, initiiert der Deutsche Spendendienst e.V. (DSD) Schulungen für Führungspersonal, das nicht nur auf den finanziellen Gewinn, sondern auch auf die Entwicklung der Öffentlichkeits- und Umweltbewegung ausgerichtet sein soll. Regelmäßige Inspektionen mit vorhandener Regulierungs- und Steuerungstechnik sorgen für eine optimale Auslastung und Nutzung der Brennstoffdepots.

Die Verwendung der zweckgebundenen Mittel für dieses Programm erstreckt sich auf:
  • Erstellung von Projektdokumentationen für das Brennstoffdepot;
  • Vollfinanzierung der Bauarbeiten;
  • Beschaffung von Spezialausrüstung und Zubehör für die Wartung des Brennstoffdepots.
Nach Abschluss der Bauarbeiten und der vollständigen Fertigstellung des Brennstoffdepots erstellt der Deutsche Spendendienst e.V. (DSD) die notwendigen Unterlagen zur Übergabe des Brennstoffdepots in die Bilanz der Gemeinde.

Ziel dieses Programms ist die rechtzeitige Versorgung privater Haushalte mit umweltfreundlichem und erneuerbaren Pelletbrennstoff aus Sonnenblumenschalen zur Erzeugung von Wärme und Strom für den Eigenbedarf.






Gemeinnütziges Programm „Brennstoffdepots auf kommunaler Ebene“
Ersatz oder Einbau von stromerzeugenden Heizsystemen zur effizienteren Nutzung von Biokraftstoffen durch moderne Pelletheizanlagen.

An diesem Programm können auf Wunsch Bürger aus strukturschwachen Regionen Deutschlands, sowie kommunale Einrichtungen teilnehmen.

Auf Wohltätigkeitsbasis und unter Ausnutzung steuerlicher Anreize haben Hersteller von Kesselausrüstungen die Möglichkeit und wirtschaftliche Vorteile, am gemeinnützigen Programm „Modernisierung von Heizsystemen“ teilzunehmen. Direkte Teilnahme an diesem Programm, Werbung von sozialen Programmen des Deutschen Spendendienstes e.V. (DSD) wird es Herstellern ermöglichen, den Absatz von Pelletheizanlagen in den strukturschwachen Regionen Deutschlands deutlich zu steigern.

Infolgedessen werden positive Vereinbarungen erwartet, um moderne Pelletheizanlagen auf Wohltätigkeitsbasis zu erhalten. Die Bereitstellung, Installation und Nutzung solcher Gerätschaften, ist insbesondere für strukturschwache Regionen Deutschlands ein aktuelles und wichtiges Thema.

Unter Umgehung der bürokratischen Verfahren zur Erlangung von Zuschüssen und Finanzierungskrediten können dank diesem Programm einige private Haushalte Pelletheizanlagen in Form von Spenden erhalten.

Mit Unterstützung der lokalen Behörden, ein Komplex von programmgebundenen Veranstaltungen und Verhandlungen mit Herstellern von Heizsystemen, Partnern aus dem gemeinnützigen Bereich, aus dem Transport- und Versicherungswesen, zieht letztendlich in das Programm eine Vielzahl von Geschäftsstrukturen an.





Gemeinnütziges Programm „Modernisierung von Heizsystemen“
Die regelmäßige und lückenlose Eigenbedarfsversorgung mit Pelletbrennstoffen für alle Teilnehmer des gemeinnützigen Programms „Grüne Energie“ garantiert die Sicherheit, dass eine Brennstoffreserve zum Festpreis für einen Zeitraum von einem Jahr oder länger zur Verfügung steht.

Lokale Brennstoffdepots, die von den Kommunalverwaltungen betreut werden, bieten eine solide Garantie für die kontinuierliche Akkumulation, die rechtzeitige und regelmäßige Befüllung der Pelletspeicher in Privathaushalten.

Die Auffüllung der Bestände an Pelletbrennstoff erfolgt immer auf frühzeitige Sammelanfragen der Gemeindebewohner. Das Unternehmen, das die Beschaffung und den Transport von Pelletbrennstoffen in das Gebiet des jeweiligen lokalen Depots verwaltet, dank der Präsenz seiner Tochtergesellschaft im Ursprungsgebiet des Pelletbrennstoffs in der Ukraine, garantiert termingerechte Lieferungen zu den Preisen des Herstellerwerks.

Jeder Einwohner der Gemeinde, der an diesem Programm teilnimmt, hat die Möglichkeit, Eigentümer oder Angestellter eines Beschaffungs- und Transportmanagementunternehmens für Pellets zu werden. Die im Rahmen der Verwaltungsgesellschaft erzielten Erträge werden anteilig auf alle Eigentümer verteilt. Die Teilnahmebedingungen und die finanzielle Leistung der Verwaltungsgesellschaft werden regelmäßig in den Medien verbreitet.

Das Programm trägt zur Entwicklung der lokalen Energieunabhängigkeit, zur Schaffung neuer Arbeitsplätze und zur Erhöhung von Steuereinnahmen in die lokale Staatskasse bei.





Gemeinnütziges Programm „Grüne Energie“
Made on
Tilda